«Чего действительно хочет Путин?» Взгляд немецкого журналиста | Немецкий на слух

Видеоразбор

YouTube player

Транскрипт (первая половина)

Оригинальное видео

[Einleitung] — 00:00

Warum macht er das? Diese Frage haben sich wahrscheinlich viele von euch gestellt, als vor ungefähr zwei Wochen bekannt wurde, dass Wladimir Putin der russische Präsident seiner Armee befohlen hat, die Ukraine anzugreifen. Was geht im Kopf eines Mannes vor, der so einen Befehl erteilt. Ganz klar ist, wir können natürlich nicht in den Kopf von Wladimir Putin hineinschauen, und es wäre auch höchst unseriös, wenn wir so tun würden, als könnten wir es. Was wir aber machen können ist, auf Äußerungen von Wladimir Putin in der Vergangenheit zu schauen, und daraus einen politischen Plan abzuleiten, zu schauen, was will Wladimir Putin politisch, wo möchte er hin und genau darum geht es jetzt.

[Vorwort] — 00:39

Bevor wir loslegen mit diesem Video, hier noch mal kurz eine Anmerkung, die ich eben schon mal angerissen habe. Was wir nicht machen werden in den folgenden Minuten, ist eine Art Psychogramm von Wladimir Putin zu erstellen, also zu versuchen seine Psyche zu analysieren und zu sagen, er ist deshalb so drauf, weil er diese und jene Vorprägungen hat oder er macht dieses und jenes, weil seine Psyche so und so aussieht, das kann ich zum einen nicht machen, weil ich nicht vom Fach bin, und zum anderen sagen auch Leute vom Fach, das geht nicht aus der Ferne. In den USA gibt es zum Beispiel die berühmte Goldwater Rule, mehr dazu erfahrt ihr unten in der Infobox, und an diese Goldwater Rule orientieren sich auch Fachleute hier in Deutschland, was wir machen werden in diesem Video ist, auf die Politik zu schauen, und auf das politische Handeln Wladimir Putins zu schauen, und ich würde sagen, da gibt es vier Punkte, die besonders markant sind, wenn es um das geht, was Wladimir Putin möchte. 

[Punkt 1] — 01:25

Der erste Punkt betrifft das, was gerade aktuell passiert und er wäre, Wladimir Putin möchte die Ukraine kontrollieren. Seit ungefähr zwei Wochen kämpfen russische Soldaten in der Ukraine und das vor allem um die großen Städte herum, das Ziel ist, sagen Militärexperten, die großen Städte einzunehmen, insbesondere die Hauptstadt Kiew, denn wenn man die Hauptstadt kontrolliert, dann kontrolliert man unter Umständen, und so erhofft sich das Wladimir Putin vermutlich auch, das gesamte Land. Dazu möchte Wladimir Putin das ukrainische Militär ausschalten, so dass das Militär sich nicht mehr wehren kann, deshalb auch gezielte Angriffe auf militärische Einrichtungen, aber eben nicht nur auch auf zivile Einrichtungen gab es schon Angriffe, mehr dazu erfahrt ihr in dem Video hier oben auf dem i verlinkt. 

Der Plan dahinter ist die Ukraine am Ende dieses Kriegs unter Kontrolle zu haben, eine prorussische Regierung in der Ukraine zu installieren, und die Ukraine damit eng an Russland zu binden, man kann Analogien ziehen zu Belarus, Belarus wurde zwar nicht angegriffen von Russland, aber Belarus steht unter direktem Einfluss von Russland, aktuell gibt es sogar russische Truppen in Belarus, offiziell zum Schutz, aber sicher auch um das Land zu kontrollieren, und genau das könnte der Plan Wladimir Putins sein, dass russische Truppen in der Ukraine bleiben, eine prorussische Regierung in der Ukraine installiert ist, und noch dazu: Der Osten des Landes, also der Donbass, die beiden selbsternannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk, direkt in die russische Föderation einzugliedern, so wie das auch schon mit der Krim passiert ist, damit hätte er Kontrolle über die Ukraine, und das wiederum bringt uns zum zweiten Punkt. 

[Punkt 2] — 02:53

Und dieser zweite Punkt wäre, Wladimir Putin möchte den Machteinfluss Russlands ausbauen, und hier müssen wir geschichtlich ein kleines bisschen ausholen, und auf zwei Vorbilder Wladimir Putins schauen, das kommt aus seinen Reden und auch aus Dingen, die er schriftlich verfasst hat, immer wieder hervor. Zum einen ist das Wladimir der Große oder auch Wladimir der Erste, ein Namensvetter von Wladimir Putin und zum anderen Peter der Große. 

Wer war Wladimir der Große? Wladimir der Große war ein Herrscher im zehnten Jahrhundert nach Christus, zum Teil auch im elften Jahrhundert, er ist Anfang des elften Jahrhunderts nach Christus gestorben, mehr dazu erfahrt ihr auch unten in der Infobox und Wladimir der Große hat ein Reich beherrscht, das man Kiewer Rus nennt, oder auch Altrussland, und dieses Reich erstreckt sich ungefähr über das Staatsgebiet, ihr seht das hier auf der Karte der heutigen Staaten Russland Belarus und Ukraine. 

Wladimir Putin knüpft daran an und sagt, diese Tradition wollen wir fortsetzen, das sind drei Länder, die eigentlich zusammengehören, und er beruft sich dabei auch auf einen anderen großen Herrscher Russlands, des russischen Reichs, der erste Herrscher des modernen russischen Reichs Peter der Große. Peter der Große war ein mächtiger Mann und auch er herrschte über ein großes Gebiet und daran möchte, das wird immer wieder deutlich, wenn man ihm zuhört, Wladimir Putin anknüpfen, er möchte diese drei Länder Russland, Belarus und die Ukraine zusammenführen, vielleicht nicht unbedingt zu einem Land, zu einem Russland aber zumindest verwaltungstechnisch zusammenführen und er möchte die Oberhand haben über diese drei Länder. 

Und das wird auch deutlich, wenn man sich seine Rede anhört, seine inzwischen berüchtigte Rede, die er gehalten hat am 21 Februar kurz vor dem Angriff Russlands auf die Ukraine, da hat er die Geschichte aufgerollt, zum Teil die Geschichte Russlands aber insbesondere auch die Geschichte der Ukraine, und er hat Folgendes gesagt: Ich möchte darauf hinweisen, dass die Ukraine für uns nicht nur ein Nachbarland ist, sie ist ein integraler Bestandteil unserer Geschichte, Kultur und unseres spirituellen Raums, und darin wird Wladimir Putins Ansicht ganz deutlich. Er sagt also, die Ukraine ist ein Land das man gar nicht isoliert betrachten kann, sondern ein Land, das sehr eng verknüpft ist mit Russland, und nicht nur das, später sagt er auch noch: Gestatten sie mir die Bemerkung, dass die moderne Ukraine vollständig von Russland geschaffen wurde. 

Und diese Bemerkungen, die Wladimir Putin sich da gestattet, die begründet er anschließend auch. Er sagt, vereinfacht formuliert, mit der Gründung der Sowjetunion hätte man Nationalisten Recht gegeben, die einen eigenen Staat Ukraine haben wollten, Lenin hätte da nachgegeben, später hätte auch Stalin nicht wirklich etwas dagegen unternommen, das wäre ein großer Fehler gewesen und so hätte man einen künstlichen Staat geschaffen, den es in dieser Form vorher eigentlich gar nicht gegeben hätte, damit ignoriert Wladimir Putin das, was historisch tatsächlich passiert ist, denn den Staat Ukraine gab es durchaus, mehr dazu erfahrt ihr unten in der Infobox. 

Und dann gab es eben die Sowjetunion, die Ukraine war ein Teil dieser Sowjetunion und nach dem Zerfall der Sowjetunion, so sagt das Wladimir Putin, sei ein großer Fehler gemacht worden, man hätte jetzt die Chance gehabt, die Ukraine dorthin zurück zu führen, wohin sie eigentlich gehört, nämlich in Richtung Russland, stattdessen sei etwas anderes passiert. Zitat Wladimir Putin: Es ist wichtig zu verstehen, dass es in der Ukraine nie eine wirkliche Tradition echter Staatlichkeit gegeben hat, seit 1991 hat sie fremde Modelle kopiert, losgelöst von ihrer Geschichte und der ukrainischen Realität. 

Wladimir Putin spricht in seiner Rede der Ukraine also die Souveränität ab, er sagt die, wie er es nennt, ukrainische Realität wäre es, zum russischen Kulturraum zu gehören und sozusagen ein indirekter Teil Russlands zu sein, und damit beruft er sich eben auf diese Tradition Vladimir des Großen und Peter des Großen und sagt, das hier ist ein Raum zusammen mit Belarus, so hat das Wladimir Putin in der Vergangenheit auch immer wieder begründet und da kommt auch ein russischer Nationalismus hervor, den Wladimir Putin sich insbesondere von einem Schriftsteller abschaut, zu dem ich euch auch unten was in der Infobox verlinkt hab und ein Nationalismus, der in Russland schon seit längerer Zeit immer wieder zum Tragen kommt und noch immer wieder zur Sprache kommt, ein Nationalismus, der eng mit der Politik Wladimir Putins verbunden wird.

Zusammengefasst kann man zu diesem Punkt also sagen, Wladimir Putins Wille ist es, eine Art russisches Reich wieder herzustellen, die man es aus der Vergangenheit kennt, ein russisches Reich in der Tradition großer Herrscher, wie ich sie auch gerade eben schon genannt habe, und dieses russische Reich soll ein mächtiges Reich sein, ein geachtetes Reich und vor allen Dingen ein Reich, das sich gegen seine Gegner wehren kann. Und damit sind wir beim nächsten Punkt…

Автор: Евгений Ерошев

Преподаватель немецкого языка, переводчик, ютьюб-блогер

Добавить комментарий